PCG logo
Artikel

Frage einen IT Sales Manager

customHeroImage

In unserer Interviewreihe stellen wir spannende Cloud Jobs und die Personen dahinter vor. Daniel ist seit Juli 2020 als IT Sales Manager angestellt und hat für uns 9 Fragen über sich und seinen Arbeitsalltag beantwortet:

1. Was machst du in deinem Job bzw. wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

“Als IT Sales Manager bei Cloudwürdig ist eine meiner Hauptaufgaben natürlich die Neukundengewinnung. Das heißt ich zeige potenziellen Neukunden die vielen Vorteile bzw. den Mehrwert der Google CloudExternal Link im Vergleich zu ihren bisherigen IT-Landschaften auf. In der Regel gilt es dabei die Kunden erstmal an die Hand zu nehmen und teilweise zu erklären, was Cloud und Cloud Technologien eigentlich bedeutet. Das heißt auch Hemmungen ab- und gleichzeitig Vertrauen aufzubauen und dann gemeinsam nach der jeweils besten und individuellen Kundenlösung zu schauen.

Ein weiteres großes Aufgabengebiet besteht darin, auch unsere bestehenden Kunden weiterhin glücklich zu machen – und zwar in den unterschiedlichsten Bereichen. Egal, ob es um den digitalen ArbeitsplatzExternal Link mit Google Workspace, Cloud-Infrastruktur mit der Google Cloud Platform, unsere Dienstleistungen oder andere Themen geht – Ziel ist immer das Wohlbefinden des Kunden”.

2. Was bedeutet für dich Cloud?

“Cloud bedeutet für mich Flexibilität. Denn durch die Cloud habe ich 24/7 die Möglichkeit auf aktuelle Daten zuzugreifen und zu arbeiten, wann und wo ich will.

Außerdem habe ich durch Cloud-Nutzung die Möglichkeit von Innovationen zu profitieren. Der große Vorteil bei Google ist, dass es bereits einen großen Pool an Ideen und Tools gibt, welche man für sich herausziehen und nutzen bzw. weiterentwickeln kann.”

3. Was war dein spannendstes Projekt?

“Das ist sehr schwierig zu bestimmen. Allgemein finde ich es spannend, wenn ich einen Kunden über den gesamten Cloud Cycle hinweg betreue. Dann ist es toll zu sehen, wenn der Kunde während der Zusammenarbeit wirklich die Vorteile der Cloud zu spüren bekommt. Beispielsweise, wenn er nach der Umstellung Kosten spart oder seine Prozesse beschleunigen konnte.”

4. Was findest du besonders toll an deinem Job?

“Mir gefällt vor allem die Beziehung zum Kunden. Egal ob face to face oder im Rahmen von Videokonferenzen mit Google Meet. Ich habe die Möglichkeit ortsunabhängig zu arbeiten und trotzdem lerne ich jeden Tag neue Menschen kennen. Zu kommunizieren macht mir einfach Spaß. Ich mag es, Menschen zuzuhören und ihre Bedürfnisse zu identifizieren. Jeder hat irgendein Problem und im Best Case hast du dann die Lösung dafür. Ziel ist also, dem Kunden die jeweils für ihn passende Lösung zu zeigen bzw. gemeinsam eine Lösung finden. Am Ende des Tages ist es daher einfach schön, wenn man wieder einem Menschen mehr bei einem individuellen Problem geholfen hat.

Im Vertrieb macht es letztendlich jedoch am meisten Spaß, wenn man den Kunden von dem Produkt oder Service überzeugt hat und dieser sich dafür entscheidet. Dieses Erfolgserlebnis ist schon etwas Besonderes und wohl der größte Antrieb. “

5. Was sind deine größten Herausforderungen?

“Als Vertriebsmitarbeiter muss man nicht nur den Kunden für sich gewinnen, sondern auch dessen Interessen im eigenen Unternehmen bzw. gegenüber unseren Partnern wie Google vorantreiben und verteidigen. Es geht also sowohl um internes als auch externes Account Management, das ist manchmal ein Spagat.

Eine weitere Herausforderung ist die eigene Organisation. Dabei ist es wichtig strukturiert zu arbeiten und immer up to date zu bleiben, das heißt Neuerungen auf dem Schirm zu haben”.

6. Warum arbeitest du bei der Public Cloud Group?

“Ich bin ursprünglich über eine Kollegin zur PCG gekommen. Was mir hier besonders gut gefällt ist definitiv das Team. Dabei ist es egal, wo jemand sitzt. Ob Stuttgart bzw. Magstadt, Berlin oder im Homeoffice – man fühlt sich mit jedem verbunden. Und wenn man mal ein Problem hat, trifft man hier immer auf ein offenes Ohr und kann direkt über sein Anliegen sprechen. Dir steht immer die Tür offen, genau genommen gibt es noch nicht einmal Türen bei uns.

Ein weiterer Vorteil von Public Cloud Group als Arbeitgeber ist die überschaubare Unternehmensgröße. Im Vergleich zu großen Konzernen spürt man hier die extrem flachen Hierarchien, die kurzen Entscheidungswege und einfach die Nähe untereinander.

Darüber hinaus hat unser Standort in Magstadt den Pluspunkt der dort regelmäßig stattfindenden Barbecues. Ob selbsgemachte Burger oder Pulled Pork aus dem eigenen Smoker – Wer Barbecue-Fan ist, arbeitet hier definitiv im Schlaraffenland”.

7. Wie bist Du IT Sales Manager geworden?

“Nach dem Abi habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht. Schon damals habe ich gemerkt, dass mir der Kontakt mit Kunden liegt und mir das Spaß macht. Danach habe ich BWL studiert und bin dabei auf die IT-Schiene gekommen. Ich habe immer mehr gemerkt, wie mich die mit der Digitalisierung verbundene Innovation und Dynamik reizt. Die neuen Technologien eröffnen so viele neue Möglichkeiten und Märkte, die ich gerne selbst mit vorantreiben wollte. Deshalb bin ich während des Masterstudiums nach Luxemburg zu einer Social Data Intelligence Company gegangen. Dort habe ich zum ersten Mal so richtig eine Ahnung davon bekommen, wie sehr die Digitalisierung und speziell Social Data unsere Gesellschaft prägen kann. Im Anschluss an das Masterstudium bin ich in die IT-Beratung gegangen, aber nach 4 Jahren habe ich gemerkt, dass ich zurück in den Vertrieb möchte.”

8. Was muss jemand mitbringen, der ein IT Sales Manager werden möchte?

“Die wichtigsten Dinge im Vertrieb sind Empathie und gutes Zuhören. Man muss die individuellen Bedürfnisse eines Kunden aufnehmen und verstehen können. Zudem ist Vertrieb sicherlich eine Charakterfrage. Ein selbstsicheres Auftreten und Überzeugungskraft sind meiner Meinung nach sehr wichtig. Auch ein gesundes Selbstbewusstsein ist von Vorteil. Man muss den Kunden einfach begeistern und letztlich überzeugen können. Wichtig ist darüber hinaus eine gewisse Frustrationstoleranz, wenn man mal nichts verkauft. Damit muss man umgehen können. Man sollte das dann eher als Ansporn sehen und überlegen, was man beim nächsten Mal besser machen kann.

Zudem muss man sich darüber bewusst sein, dass Vertrieb kein 9 to 5 Job ist und viel Flexibilität erfordert. Das heißt, man hat manchmal einen Tag mit geringerem Workload und am nächsten kommt dann alles auf einmal.

Speziell bei diesem Unternehmen ist natürlich ein gewisses IT Verständnis notwendig. Man sollte sich mit den Produkten schon auseinandersetzen, die man verkauft. Das ist im Cloud-Umfeld nicht immer einfach, weil das Universum so riesig ist. Daher muss man sich etwas spezialisieren bzw. einen gewissen Fokus setzen. Allerdings muss man nicht jedes technische Detail verstehen und es ist ein enges Zusammenspiel mit den IT-Kollegen”.

9. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

“Ich bin auf jeden Fall sehr gesellig und liebe es, unter Menschen zu sein. Von daher lerne ich auch immer gerne neue Menschen kennen, gehe weltoffen durchs Leben und entdecke gerne neue Kulturen. Grundsätzlich kann ich nur schwer auf dem Sofa sitzen und nichts tun, ich bin lieber aktiv. Ich spiele zum Beispiel sehr gerne Squash. Ansonsten koche ich auch gerne und mag es, neue Restaurants zu testen”.

Werde auch Du Teil des Teams

Du interessierst dich ebenfalls für einen Job als IT Sales Manager und/oder du brennst generell für die Welt der Cloud-Technologien? Dann bewirb dich jetzt oder informiere dich über viele spannende Perspektiven in einer Welt/Community.

Zur KarriereseiteExternal Link



Weiterlesen

Fallstudie
Sump & Stammer's digitale Transformation

Sump & Stammer, ein führender Anbieter in der Kreuzfahrtindustrie, entschied sich für die PCG, um seinen Ausschreibungsprozess zu erneuern und agil zu bleiben.

Mehr erfahren
Artikel
Snowflake: Data Warehousing revolutionieren & die Zukunft der Analytics

Leitfaden Snowflake: Architektur, Anwendungen, sowie die zentrale Rolle bei der Gestaltung der Zukunft von Data Warehousing und Analytics.

Mehr erfahren
Artikel
Migration von EBS GP2 zu GP3 via Skript

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen den Unterschied zwischen den EBS-Volumen GP2 und GP3. Bessere Leistung? Niedrigere Kosten? Unkompliziert!

Mehr erfahren
Artikel
Metriken, Missverständnisse und die Fähigkeit, die Zukunft zu sehen

Ob die Zukunft nur eine Funktion der Gegenwart ist, bleibt unter Physikern umstritten, aber alle sind sich einig: Ihre Fähigkeit, die Zukunft vorherzusagen, ist durch Ihr Wissen über die Gegenwart begrenzt.

Mehr erfahren
Alles sehen

Gemeinsam durchstarten

United Kingdom
Arrow Down